Archiv nach Kategorien: Allgemein - Seiten 3

Ausschreibung der Studie „Umweltauswirkungen von Fracking“ des Bundesumweltministeriums

Das Bundesumweltamt hat im Auftrag des Bundesumweltministeriums eine Studie zur Erforschung der „Umweltauswirkungen von Fracking bei der Aufsuchung und Gewinnung von Erdgas aus unkonventionellen Lagerstätten“ ausgeschrieben (PDF). Das Ergebnis soll eine Risikobewertung, eine Handlungsempfehlung und die Evaluierung bestehender rechtlicher Regelungen und Verwaltungsstrukturen sein.

Der Umfang der Studie schränkt das Untersuchungsfeld auf eher unkritische Bereich der unkonventionellen Gasförderung ein und schließt die Berücksichtigung von internationalen Erfahrungen aus. Statt dessen sollen nur die eher dürftigen Erfahrungen aus Deutschland und die von ExxonMobil bezahlten Ergebnisse des sogenannten „Dialogprozesses“ berücksichtigt werden. Weiterlesen »

Niederlande: Landesweites Moratorium für Schiefergas und Kohleflözgas

Der niederländische Ausschuss für Bergbau und Energie hat ein landesweites Moratorium für die Schiefergas und Kohleflözgasförderung beschlossen. Bis zum Sommer 2012 wird es keine Probebohrungen in den Niederlanden geben. Parallel sollen unabhängige Untersuchungen zur Sicherheit des Verfahrens durchgeführt werden. Weiterlesen »

Niederlande: Gericht verbietet Schiefergasbohrungen (Shale Gas)

In der Region Brabant hat ein niederländisches Gericht entschieden, dass geplante Bohrungen nach Schiefergas (Shale Gas) und der Einsatz von Hydraulic „Fracking“ Fracturing nicht genehmigt werden dürfen. Geklagt hatte die Rabobank, die in der Region ein Rechenzentrum betreibt und Gefahren durch die beim Fracking ausgelösten Erdbeben für ihre empfindliche Infrastruktur sieht.

Betroffen davon ist das Unternehmen Cuadrilla Resources, die in der Region über hundert Bohrungen geplant hatten. Erst letzte Woche wurde dem Unternehmen in Großbritannien die Fortsetzung von Bohrungen und Hydraulic Fracturing in der Nähe von Blackpool untersagt, nachdem es zu mehreren Erdbeben gekommen war. Der britische Geologische Dienst sieht nach eingehender Prüfung deutliche Zusammenhänge zwischen dem Fracking und den Erdbeben.

Niederländische Umweltschützer und Gegner der Gasförderung sehen die Entscheidung des Gerichtes als einen weiteren Teilerfolg. In der Region Brabant wurden mehrere tausend Unterschriften gegen die geplanten Bohrungen nach Schiefer- und Kohleflözgas gesammelt. Für den 27. Oktober ist in Den Haag eine Demonstration geplant.

Fast ein Drittel der Niederlande wurden als potentielle Fördergebiete zur Aufsuchung frei gegeben. Die rechtliche Situation ist ähnlich wie in Deutschland. Über die Genehmigungen entscheidet alleine der Staat. Eine Beteiligung der Bürger und der Gemeinden ist nicht vorgesehen.

Quelle:
http://milieudefensie.nl/nieuws/pers/berichten/milieudefensie-positief-over-verbod-schaliegasboring-in-boxtel

Polen: Weitere Proteste – Bürger fühlen sich unzureichend informiert

Bei der Vorbereitung von Erkundungsbohrungen durch BNK Petroleum in den polnischen Dörfern Ogonki und Zdunowice kam es zu Ausschreitungen zwischen dem Bohrteam und Anwohnern, die sich unzureichend informiert fühlten. Weiterlesen »

Großbritannien: Zusammenhang zwischen Fracking und Erdbeben im Mai 2011

Der Britische Geologische Dienst sieht einen direkten Zusammenhang zwischen dem Fracking bei Blackpool und den anschließenden Erdbeben in der Region im April und Mai 2011.

In Folge der Erdbeben musste Cuadrilla Resources bereits alle weiteren Bohrungen vorläufig einstellen einstellen. Das britische Ministerium für Energy und Klimawandel (DECC) stellt das Unternehmen jetzt vor die Wahl, keine weiteren Erdbeben mehr zu verursachen oder die Arbeiten einzustellen. Weiterlesen »