Polen: Weitere Proteste – Bürger fühlen sich unzureichend informiert

Bei der Vorbereitung von Erkundungsbohrungen durch BNK Petroleum in den polnischen Dörfern Ogonki und Zdunowice kam es zu Ausschreitungen zwischen dem Bohrteam und Anwohnern, die sich unzureichend informiert fühlten.

Zuvor hatten bei einer Informationsveranstaltung über die geplanten Erkundungsbohrungen viele Bürger eine Genehmigung zur Nutzung ihrer Grundstücke unterzeichnet. Sie rechneten damit, dass sie direkt von der Gasförderung profitieren würden.

Erst später stellten die Unterzeichnenden fest, was sie da unterschrieben hatten. Niemand hatte sie offen über die zur Anwendung kommenden Verfahren und die damit verbundenen Risiken informiert. Nachdem ein Mitbürger sie über Hydraulic Fracturing und die Folgen der Schiefergasförderung in anderen Ländern informierte, waren viele geschockt.

Sie starteten eine Unterschriftenaktion und beschwerten sich bei den zuständigen Behörden. Das von der American Geophysical Company beauftragte Unternehmen versprach, nicht mit den Erkundungsbohrungen zu beginnen, bis die Situation geklärt sei.

Als dann doch mit den Bohrungen begonnen werden sollte, eskalierte die Situation und die Bürger blockierten den Zugang für das Bohrteam. Die Polizei musste eingreifen.

Unter den Anwohnern besteht die Befürchtung, dass durch Fehler bei den Bohrungen ihr Grund- und Trinkwasser kontaminiert werden könnte. Durch die Industrialisierung würde auch der Tourismus und die Bio-Landwirtschaft in der Region gefährdet.

Quelle:
http://www.dziennikbaltycki.pl/wiadomosci/459375,suleczyno-stezyca-zablokowali-poszukiwania-gazu-lupkowego,id,t.html

Keine Kommentare möglich.