USA: EPA will gegen Smog-Belastung in Gebieten mit unkonventioneller Gasförderung vorgehen

Die amerikanische Umweltbehörde EPA plant, verstärkt gegen die steigende Smog Belastung in Gebieten mit unkonventioneller Gasförderung und Hydraulic Fracturing vorzugehen.

„Environmental Protection Agency head Lisa Jackson said Tuesday her agency is working on air quality regulations for areas impacted by natural gas production and hydraulic fracturing.“

Durch schärfere Gesetze und Vorschriften sollen die gasfördernden Unternehmen daran gehindert werden, übermäßig zur Verschmutzung in Gebieten beizutragen, in denen es zuvor keine Probleme mit Smog gab. Vor allem ländlichen Gebieten.

“You are going to have huge smog problems where you never had them before,” she said. “These are rural areas. … There is a lot of activity around those wells and that has an impact on air quality — and we know it already. The EPA will soon be coming out with regulations to deal with the air quality around natural gas production.”

Als Grund nannte sie die gesteigerten Aktivitäten um die Bohrungen. Schon seit längerem werden rund um Bohrungen gesteigerte Ozon, Benzol und Methan Konzentrationen in der Luft gemessen, welche die erlaubten Werte teils um ein vielfaches überschreiten. Anwohner klagen über Beschwerden und akute Gesundheitsprobleme.

Lisa Jackson sieht es als entscheidend für den Erfolg der unkonventionellen Gasförderung an, dass Beeinträchtigungen der Umwelt verhindert werden. Die unkonventionelle Gasförderung würde in den USA weiter expandieren, bis Investoren und Bevölkerung glauben, dass es nicht mehr rentabel sei oder ihre Gesundheit beeinträchtigt würde.

“Natural gas production will thrive in this country,” she said, “unless the American people and investors come to believe it’s not going to be financially viable or it’s going to hurt their health … The way you avoid that is by stepping up to regulation rather than running from it.”

Quelle:
EPA chief promises action on air pollution from gas drilling | Aspen Daily News Online.

1 Kommentare.