Frankreich: Gesetz zum Verbot von Hydraulic Fracturing passiert Unterhaus

Das Gesetz zum Verbot von Hydraulic Fracturing in Schiefergas und bei der unkonventionellen Gasförderung hat das französische Unterhaus passiert. Im Juni steht die Diskussion und Verabschiedung im Parlament an.

„France’s lower house of parliament approved a bill on Wednesday that would ban shale gas drilling due to environmental concerns, as a freeze on the controversial practice remains in effect.“

Der ursprünglich von der Opposition eingebrachte Vorschlag wurde von der Regierungspartei überarbeitet. Hydraulic Fracturing soll damit in Frankreich verboten werden. Bereits vergebene Genehmigungen werden zurückgezogen.

Die Erforschung alternativer Fördermethoden wird damit allerdings nicht ausgeschlossen. Nun liegt die Aufgabe bei den gasfördernden Unternehmen, nach umweltfreundlichen Alternativen zu suchen.

Kritisiert wird bereits, dass damit zwar die Gefahren durch das Hydraulic Fracturing eingeschränkt werden, aber nicht die zahlreichen weiteren Probleme wie das Entweichen von Methan und die Verbrennung eines fossilen Energieträgers.

Das französische Gesetz könnte zu einem Vorbild für Deutschland oder die EU werden. Auch hier fordern Gegner ein vollständiges Moratorium, bis unabhängige Studien helfen, die Gefahren für Mensch und Umwelt einzuschätzen.

Quelle:
http://af.reuters.com/article/energyOilNews/idAFLDE74A2AR20110511

1 Kommentare.

Trackbacks und Pingbacks: