Niederländischer Energierat rät: Geld für Zustimmung bei Schiefergasbohrungen

Im niederländischen Haaren organisiert die Stiftung „Schaliegas Vrij Haaren“ („Schiefergasfreies Haaren“) den Widerstand gegen die geplante unkonventionelle Gasförderung. Mehr als 300 Besucher waren bei einer Informationsveranstaltung dabei.

Die Sorgen dort sind die gleichen wie in vielen Ländern. Hunderte von Bohrungen wären auf kleinem Raum notwendig. Das umstrittene Fracking Verfahren müsste zum Einsatz kommen, wodurch Grund- und Trinkwasser gefährdet wird.

Die Vertreter der Industrie, die im Vorfeld in Haaren informiert haben, bezeichnen die Erfahrungen aus den USA als Horrorgeschichten und „Harry-Potter-Like“.

Der niederländische Energierat, beratendes Instrument der Regierung, empfiehlt jetzt, die Grundbesitzer am Gewinn aus den Gasbohrungen zu beteiligen, um für mehr Unterstützung zu sorgen.

Quellen:
http://www.fdselections.nl/energie/Nieuws/UithetFD/articleType/ArticleView/articleId/18588/Lokaal-verzet-tegen-boring-schaliegas.aspx
http://www.energieraad.nl/newsitem.asp?pageid=30137

Keine Kommentare möglich.