USA: Umweltbehörde EPA veröffentlicht ersten Entwurf des Plans zur Fracking Studie

2010 bekam die amerikanische Umweltbehörde den Auftrag, eine Untersuchung zu den Risiken des Hydraulic Fracturing Verfahrens durchzuführen. Mit einem Ergebnis wird 2012 gerechnet. In vielen Ländern, Bundesstaaten und Städten gibt es bereits Moratorien für Fracking, die auf die Ergebnisse aus der EPA Studie warten.

Auch in Deutschland wird gerne darauf verwiesen, auch wenn Experten der Meinung sind, das eigene europäische Studien notwendig sind, um der unterschiedlichen Lage in Europa gerecht zu werden.

Jetzt wurde der erste Entwurf für den Plan zur Studie veröffentlicht. Der Plan beschreibt Inhalt und Umfang der Studie:

„The scope of the proposed research includes the full lifespan of water in hydraulic fracturing, from acquisition of the water, through the mixing of chemicals and actual fracturing, to the post-fracturing stage, including the management of flowback and produced or used water and its ultimate treatment and disposal.“

„Der Umfang der vorgeschlagenen Forschung umfaßt die volle Lebensspanne von Wasser im Hydraulic Fracturing. Von der Beschaffung des Wassers über das Mischen mit Chemikalien, dem Fracking und der Nach-Fracking-Phase inklusive des Managements der Rückflüsse des produzierten oder benutzen Wassers und seiner endgültigen Behandlung und Entsorgung.“

Die beteiligten Interessengruppen haben jetzt die Möglichkeit, den Plan zu kommentieren. Auf der Basis der Kommentare wird der Plan dann noch einmal überarbeitet, bevor die Studie beginnen kann.

Quelle:
http://water.epa.gov/type/groundwater/uic/class2/hydraulicfracturing/index.cfm

Keine Kommentare möglich.