BASF Tocher Wintershall will im Ennepe-Ruhr-Kreis nach Schiefergas suchen

Nach ExxonMobil will nun auch die BASF Tocher Wintershall nach unkonventionellem Gas in Nordrhein-Westfalen suchen. Die Claims wurden schon vor Jahren abgesteckt. Nun steht das Unternehmen vor dem Antrag auf eine Probebohrung. Im Sommer würde Wintershall gerne die ersten Bohrkerne entnehmen. Nach den Erfahrungen mit ExxonMobil und den Reaktionen aus der Bevölkerung ist die zuständige Bezirksregierung in Arnsberg aber offensichtlich vorsichtiger geworden.

Dass das Unternehmen innerhalb von drei Monaten von der Bezirksregierung in Arnsberg, der zuständigen Bergbehörde für ganz NRW, eine Genehmigung bekommen könnte, ist laut Julia Beuerlein, Sprecherin der Bezirksregierung, kaum möglich: „Wir haben seit August den Antrag für Bohrungen im Münsterland vorliegen. Da gibt es bis jetzt keine Genehmigung und sie wird sich auch weiter verzögern, weil wir vom Unternehmen eine wasserrechtliche Erlaubnis gefordert haben.“

Der Sprecher von Wintershall, Stefan Leuning, sichert zu, das erst einmal nur Probebohrungen erfolgen sollen:

„Die Ergebnisse der Voruntersuchungen müssen sorgfältig ausgewertet werden – immer unter der Bedingung, dass eine Schiefergasproduktion ökonomisch sinnvoll und ökologisch vertretbar ist.“

Schiefergas wird auch im größten amerikanischen Fördergebiet für unkonventionelles Erdgas, dem Marcellus Shale, gefördert. ExxonMobil beruft sich gerne darauf, dass sich die dort auftretenden Schäden nicht auf das Münsterland übertragen lassen, weil im Münsterland in Kohleflözen gefördert werden soll. Wenn damit der Schluss gezogen werden kann, daß sich die Verhältnisse aus dem Marcellus Shale auf den Ennepe-Ruhr-Kreis übertragen lassen, wird Wintershall nicht mit ungeteilter Begeisterung rechnen dürfen.

Das Unternehmen Wintershall gibt es seit 1894 in Deutschland. Nach Kalisalzen wurden bald Öl- und Gas zu den wichtigsten Gütern. Nach einem unrühmlichen Kapitel während des zweiten Weltkrieges führte Wintershall für eine Zeit mit Mobil Oil (jetzt ExxonMobil) die ARAL. Seit 1990 arbeitet Wintershall intensiv mit Gazprom zusammen. Die Nordsee-Pipeline North Stream ist ein Gemeinschaftsprojekt von Gazprom, E.ON Ruhrgas und Wintershall.

Quellen:
http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/witten/Suche-nach-Gas-bald-auch-in-Witten-;art939,1170440
http://de.wikipedia.org/wiki/Wintershall

Keine Kommentare möglich.