Dokumentarfilm zum Bergrecht / Parallelen zur Probebohrung in NRW

Der Film „Wer anderen eine Grube gräbt …“ der Sein im Schein Filmproduktion aus dem Jahr 2008 von Holger Lauinger und Daniel Kunle zeigt die Folgen des antiquierten Bergrechtes am Beispiel des Braunkohletagesbaus in Heuersdorf.

Enteignungen, getrickste Gemeindeeingliederungen und Bürger, die sich von Ihren Politikern verkauft fühlen:

Mit Bezug auf die Diskussion des Bergrechtes in Nordrhein-Westfalen, hat der Film eine erstaunliche Aktualität. Die parallelen zur unkonventionellen Gasförderung sind nicht zu übersehen.

Quelle:
http://www.gruene-bundestag.de/cms/publikationen/dok/267/267537.dvd_wer_anderen_eine_grube_graebt.html

Keine Kommentare möglich.