2100 Milliarden Kubikmetern Gas? Arbeitsplätze durch Fracking?

Das Handelsblatt berichtet über Tausende Arbeitsplätze, Milliarden Gewinne und eine erstaunliche Menge Gas in NRW:

„Insgesamt könnten im nordrhein-westfälischen Gestein mit einem geschätzten Vorkommen von 2100 Milliarden Kubikmeter Gas die zweitgrößten Erdgasvorkommen Europas schlummern.“

Die 2100 Milliarden Kubikmeter wurden von Dr. Volker Wrede vom Geologischen Dienst NRW bei der Sitzung des Regionalrates in Münster genannt. Neben den üblichen Konjunktiven stellte er diese Zahl explizit als grobe Schätzung des möglichen Förderpotentials dar.

Errechnet wurde sie aus dem Anteil von Methan, die früher bei der Kohleförderung im Ruhrgebiet als Nebenprodukt anfielen. Würde man die damals durchschnittlich auftretende Menge auf die Fördergebiete in ganz NRW hochrechnen, dann käme man auf die Menge von 2100 Milliarden Kubikmeter.

Aber schon während seines Vortrages relativierte Herr Wrede die tatsächlich förderbare Menge deutlich nach unten. Echte Zahlen zur förderbaren Menge lägen erst vor, wenn die ersten Probebohrungen durchgeführt wurden. Selbst mit Einsatz von Fracking ließen sich dann nicht alle Flöze so weit aufbrechen, daß tatsächlich das gesamte gebundene Gas gefördert werden könnte.

Das Handelsblatt sollte hier noch einmal genau nachfragen. Eventuell auch noch mal bei den Zahlen zu Gewinnen und versprochenen Arbeitsplätzen. Denn ExxonMobil sagt auch:

„Die Zahl der neuen Stellen hänge von der Ergiebigkeit der Vorkommen ab.“

Der Konzern ExxonMobil (weltweit) hat laut der veröffentlichten Bilanzen seit 2003 knapp 8000 Mitarbeiter entlassen. Erst 2009 stieg die Zahl bei vormals 79.900 wieder um 900 leicht an. Ignoriert man den Einbruch durch die Finanzkrise im Jahr 2009 hat sich in dieser Zeit der Gewinn nach Steuern für ExonnMobil mehr als verdoppelt.

Quellen:
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/gasfelder-in-nrw-exxon-hofft-auf-milliardenerloese-und-tausende-jobs;2738160;4
http://www.gegen-gasbohren.de/2011/01/25/herr-minister-wie-ehrlich-teil-2/

Keine Kommentare möglich.