Das Parlament in Queensland Australien berät über Moratorium für Fracking

In Queensland Australien soll demnächst massiv nach unkonventionellem Gas gebohrt werden. Bis zu 20.000 Bohrungen sind über die nächsten 20 Jahre geplant. Dagegen hat sich eine massive Front von Gegnern gebildet. Hunderte Farmer der betroffenen Gebiete schließen demonstrativ ihre Tore ab, damit Bohrgesellschaften nicht auf ihr Land gelangen können.

Das Parlament hat kurzfristig 3,5 Millionen (australische) Dollar freigegeben, mit denen Landbesitzer bei ihren Verhandlungen mit Bohrgesellschaften und möglichen Klagen unterstützt werden können.

Gleichzeitig gab es auch hier die Forderung nach einem Moratorium, bis zweifelsfrei bewiesen ist, das durch die Bohrungen keine Schäden für die Gesundheit und Umwelt zu erwarten sind:

„Today a motion was tabled in the Queensland Parliament today calling for a moratorium. Queensland MP Aiden McLindon says nothing further should happen until it’s certain there’ll be no adverse health or environmental impacts.“

„Previously, the LNP’s [Liberal National Party] mines and energy spokesman Jeff Seeney said the issues can’t be wished away. “We have to deal with the issues, deal with the problems as they arise and make sure that we do protect prime agricultural land.”“

Eine Expertengruppe mit Vertretern der unterschiedlichen Interessen wurde gebildet. Mit weiteren Entscheidungen zu einem Moratorium ist erst im nächsten Jahr zu rechnen.

Quelle:
http://www.gasland.com.au/2010/11/abc-queensland-government-announces-gas-enforcement-team/

Keine Kommentare möglich.